Glossar

There are 442 entries in this glossary.
Search for glossary terms (regular expression allowed)
Begins with Contains Exact term Sounds like
All A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V Z
Page:  « Prev 1 2 3 4
Term Definition
Bronchoskopie

Untersuchung des Bronchialsystems mittels eines Bronchoskops. Spiegelung der Atemwege.

Bronchospasmolyse

bedeutet die Lösung (Lyse) von Krämpfen (Spasmen) in den Bronchien.

Bronchospasmolysetest

Bei der Bronchsospasmolyse wird die Reversibilität (Rückbildung) der bronchialen Obstruktion (Verengung) getestet. Durch die Anwendung von Sprays (Sultanol®, Bricanyl® etc) wird untersucht, ob man bei dem Patienten eine Verringerung des Atemwegswiderstandes  erzielen kann. Diese geht mit einer Zunahme der FEV1 einher. Die Obstruktion im Rahmen eines Asthma bronchiale ist reversibel, die Obstruktion bei einer chronisch obstruktiven Bronchitis (COPD)  ist zumindest nicht vollkommen reversibel.

Bronchospasmolytikum

ist ein Medikament, das einen Muskelkrampf (Spasmus) in den Bronchien löst (Lösung = Lyse). Es lassen sich drei Gruppen unterscheiden:
- Beta-Adrenergika bzw. Betamimetika
Die Substanzen wirken wie das körpereigene Hormon Adrenalin. Adrenalin ist die am stärksten bronchienerweiternde Körpersubstanz. Weitere Wirkungen des Adrenalin: Es verursacht z.B. Herzklopfen, Zittern, Aufregung etc. Heute gibt es vom Adrenalin abgeleitete Medikamente, die selektiver, hauptsächlich nur auf die Bronchien wirken: Beta-Adrenergika mit kurzer (2-4 Stunden) und langer (bis zu 12 Stunden) Wirkungsdauer, als Dosieraerosol oder Pulverinhalation. Außerdem gibt es länger wirkende Beta-Adrenergika in Tablettenform.
- Anticholinergika sind ebenfalls Bronchospasmolytika. Sie werden heute als Dosieraerosole und als Pulverinhalation angeboten.
- Theophyllin ist ein dritter Wirkstoff mit bronchialerweiternder Wirkung, der  unter den verschiedensten Bezeichnungen in retardierter Tablettenform und als sofort wirksame Lösung (Tropfen) für Notfälle im Handel ist. Die krampflösende Wirkung ist allerdings schwächer als die der Beta-Adrenergika oder der Anticholinergika.

Bronchospasmus

Verkrampfung der Bronchialmuskulatur, dadurch Verengung der Atemwege und Auftreten von mehr oder weniger schwerer Atemnot sowie pfeifenden Atemgeräuschen.

Brustatmung

Bei der Beobachtung Ihrer Atmung (Hände auf den Brustkorb legen) können Sie feststellen, dass Sie entweder durch Ausdehnung des Brustkorbs (Brustatmung) oder durch Ausdehnung Ihres Bauches (Zwerchfellatmung, Bauchatmung) Luft einatmen. Bei der Atmung spielt die Atemmuskulatur eine wichtige Rolle. Zwischen Brust- und Zwerchfellatmung können Sie bewusst wählen.

Brustfell

siehe Pleura

Budesonid

Kortikoid, das für die lokale (topische) Anwendung in Form von Dosieraersol oder Pulverinhalation zur Verfügung steht.

Bullektomie

Entfernung einer großen Emphysemblase.

Page:  « Prev 1 2 3 4
Glossary 3.0 uses technologies including PHP and SQL

Impressum
© Lungenunion 2014