Glossar

There are 442 entries in this glossary.
Search for glossary terms (regular expression allowed)
Begins with Contains Exact term Sounds like
All A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V Z
Page:  « Prev 1 2
Term Definition
Lungenflügel

Die Lunge besteht aus einem rechten und einem linken Lungenflügel.

Lungenfunktionsprüfungen (LUFU)

Der Begriff Lungenfunktion (Lufu) ist ein Sammel- und Oberbegriff für die verschiedenen Untersuchungsverfahren der Messgrößen der Lungenvolumina, z.B. der Spirometrie ("kleine Lungenfunktion") und der  Bodyplethysmographie  ("große Lungenfunktion").
Mit der Lungenfunktionsprüfung werden die Funktionsfähigkeit der Lunge und die Atemtätigkeit beurteilt.
Dazu zählen:
Peakflowmetrie
Einfache Möglichkeit den Verlauf der Lungenfunktion zu Hause zu messen. Es wird die höchste Strömungsgeschwindigkeit der Atemluft während einer forcierten Ausatmung gemessen und der beste von 3 Versuchen in ein Tagebuch einzutragen.

Lungenherzschwäche

siehe Cor pulmonale

Lungenhilus

Ist die Stelle, an der die Hauptbronchien in die Segmentbronchien übergehen und die dazugehörenden großen Gefäße sich in kleinere Gefäße aufteilen.

Lungenhochdruck

Auch pulmonal-arterielle Hypertonie (Abk. PAH). Bezeichnung für Krankheiten, die durch einen zunehmenden Anstieg des Gefäßwiderstandes und einen Anstieg des Blutdrucks im Lungenkreislauf gekennzeichnet sind. Die Betroffenen leiden unter stark eingeschränkter körperlicher Leistungsfähigkeit, Kreislaufstörungen und Müdigkeit.

Lungenkreislauf

Auch kleiner Kreislauf genannt. Das Blut fließt im Lungenkreislauf vom Herzen (rechte Herzkammer) zur Lunge, tankt dort Sauerstoff, wird zum Herzen zurückgeführt (linker Vorhof) und geht von dort (linke Herzkammer) in den so genannten großen Kreislauf, der der Versorgung des Gesamtorganismus mit Sauerstoff dient. Die Lunge selbst wird über den kleinen Kreislauf mit Sauerstoff versorgt.

Lungenlappen

siehe Lobus

Lungentransplantation

Es gibt die Transplantation eines Lungenflügels, beider Lungenflügel oder die kombinierte Transplantation von Herz und Lunge.

Lungenvolumen/ Lungenvolumina

Die Lungenvolumina werden unterteilt in:
Vitalkapazität (VC)
setzt sich zusammen aus Atemzugsvolumen, inspiratorischem Reservevolumen plus exspiratorisches Reservevolumen.
Exspiratorische Vitalkapazität
die Luftmenge, die bei stärkster Anstrengung auf einmal ausgeatmet werden kann
Inspiratorische Vitalkapazität
Die inspiratorische Vitalkapazität ist die Luftmenge, die bei stärkster Anstrengung auf einmal eingeatmet werden kann
Inspiratorisches Reservevolumen (IRV)
jenes Volumen, das nach normaler Inspiration noch zusätzlich eingeatmet werden kann
Exspiratorisches Reservevolumen (ERV)
die Luftmenge, die nach einer normalen Ausatmung zusätzlich noch ausgeatmet werden kann.
Funktionelle Residualkapazität
setzt sich zusammen aus exspiratorischem Reservevolumen und Residualvolumen. Die Menge Luft, die nach einer normalen Ausatmung in der Lunge verbleibt.
Residualvolumen
jenes Volumen, das nach maximaler Ausatmung noch in der Lunge verbleibt ( ist nicht ausatembar)
Totalkapazität
jenes Volumen, das sich nach maximaler Einatmung in der Lunge befindet. Setzt sich zusammen aus Vitalkapazität + Residualvolumen.
Atemzugsvolumen (AZV)
Ist jenes Volumen, das bei einer normalen Einatmung eingeatmet wird.

Lungenvolumenreduktion

Operative Entfernung der am stärksten durch Überblähung (Emphysem) betroffenen Lungenteile, um die Überdehnung des Brustkorbes und des Zwerchfelles zu reduzieren und die Atmung zu erleichtern.

Lyse

Medikamentöse Auflösung

Page:  « Prev 1 2
Glossary 3.0 uses technologies including PHP and SQL

Impressum
© Lungenunion 2014