Glossar

There are 442 entries in this glossary.
Search for glossary terms (regular expression allowed)
Begins with Contains Exact term Sounds like
All A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V Z
Term Definition
Nächtlicher Husten

Husten ist ein Symptom und keine eigenständige Krankheit.
Die gewöhnliche Erkältung stellt die häufigste Ursache dar.
Husten kann ein erstes Anzeichen für ein beginnendes Asthma bronchiale oder dessen Verschlechterung sein. Aber auch einer Lungenentzündung.

Nahrungsmittel-Intoleranz

Ist eine negative Reaktion auf ein Nahrungsmittel, die durch ein Lebensmittel oder einen Zusatzstoff (Additiv) hervorgerufen wird, wie z.B. Laktoseintoleranz, Fructoseintoleranz, Histaminintoleranz. Das Immunsystem ist dabei nicht beteiligt. Die Reaktion ist eine Folge der fehlenden Verdauung oder Aufnahme (Absorption) eines bestimmten Nahrungsmittels oder einer -komponente.
Manche Menschen haben eine Intoleranz gegen Zusatzstoffe wie z.B. Geschmacksverstärker (Mononatriumglutamat) oder Konservierungsmittel (Sulfit). Die Symptome hängen stark vom Einzelnen ab und es ist oft unmöglich festzustellen, welche Nahrungsmittelkomponente welche Reaktion hervorruft. Die Symptome der Nahrungsmittelintoleranz können mit denen einer Nahrungsmittelallergie verwechselt werden.

Nahrungsmittelallergie

Eine Allergie, die durch Bestandteile in Lebensmitteln (Allergene) hervorgerufen wird. Tritt als Schleimhautschwellung im Mund, Hautausschlag, allergischer Schnupfen oder Asthma in Erscheinung. Besonders schwerwiegend ist die Erdnussallergie. Hier kommt es besonders häufig zu sehr heftigen allergischen Reaktionen und zum anaphylaktischen Schock.
Der Begriff Nahrungsmittelallergie ist nicht zu verwechseln mit Nahrungsmittel-Intoleranz.

Nasennebenhöhlen

Sind luftgefüllte Hohlräume in den Knochen des Gesichtsschädels, die mit der Nase in Verbindung stehen. Die Nasennebenhöhlen sind mit einer Schleimhaut ausgekleidet, die sich entzünden kann. Man spricht dann von einer Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis).

Naturheilverfahren

Methoden, die die körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung aktivieren sollen und die sich bevorzugt in der Natur vorkommender Mittel oder Reize bedienen.
Die Naturheilkunde zählt heute großenteils zum Bereich der Alternativmedizin und im engeren Sinne zur Komplementärmedizin (d.h. zu den wissenschaftlich anerkannten, die Schulmedizin ergänzenden Verfahren).
Es gibt sinnvolle Verfahren bei der Behandlung von Atemwegserkrankungen:
- Aufenthalt in allergenarmen Zonen (Klimabehandlung) und
- Sole-Inhalationen zur Förderung des Abhustens von Schleim
- Kneipp'schen Anwendungen
- Sauna und Dampfbäder.
In einem weiter gefassten Verständnis werden auch "natürliche" Arzneimittel, vor allem Heilpflanzen und deren Zubereitungen einbezogen.

Nebulator

Inhalationshilfe / Spacer

Neuraltherapie

Zur Behandlung von Krankheiten aus dem Bereich der Alternativmedizin. Dabei soll durch gezielte Anwendung eines Lokalanästhetikums das vegetative Nervensystem beeinflusst werden. Störende Reize sollen von bestimmten Krankheitsherden auf andere Organsysteme übergehen. Störfelder sollen z.B. Zähne, Narben oder Gaumenmandeln sein. Durch lokale Betäubung der Störfelder soll ein weit entfernter Krankheitsherd beeinflusst werden. Bei Injektionen in schwer zugänglichen 'Störfeldern' oder infolge allergischer Reaktionen auf das gespritzte Medikament kann es zu Schäden kommen.

Neurodermitis

Auch atopisches Ekzem. Ist eine Hautkrankheit, deren Hauptsymptome rote, schuppende, manchmal auch nässende Ekzeme auf der Haut und ein oft quälender Juckreiz sind. Eine allergisch bedingte, stark juckende Hautentzündungen (bei Säuglingen = Milchschorf), die bei größeren Kindern und Erwachsenen vor allem am Ellenbogen, in den Kniekehlen, am Hals und auf der Kopfhaut auftreten. Die Neurodermitis gilt als nicht heilbar, ist aber behandelbar.

Non-Compliance

Das Gegenteil von Compliance. Das Nichteinhalten von ärztlichen Ratschlägen bzw. die Nichterfüllung von therapeutisch notwendigen Pflichten. Das heißt der Patient hält sich nicht an die vom Arzt zur Behandlung der Krankheit empfohlene Behandlung, nimmt z. B. einzelne Medikamente nicht oder nicht in der verordneten Dosis ein.

Notfallplan

Ein zwischen Arzt und Patient vereinbarter Vorgehensplan, in dem festgehalten ist, was der Patient in Atemnotsituationen oder bei niedrigen Peakflow-Werten tun muss.

Notfallspray

Schnell wirksame Asthma-Sprays (Adrenergika, Betamimetika, Sympathomimetika), die bei Atemnot nach Bedarf eingesetzt werden, am besten frühzeitig.

Novolizer

Sehr gutes Inhalationssystem zur Pulverinhalation

Noxe

Schädigende, pathogene (d. h. krankheitserregende) Wirkung auf den Organismus (krankheitserregende Ursache).

Glossary 3.0 uses technologies including PHP and SQL

Impressum
© Lungenunion 2014